Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 21. November 2017, 18:46

Wünsche an den neuen Besitzer von PC/GEOS

Ich dachte, es wäre gut, hier einmal einen Thread aufzumachen, wo wir Wünsche formulieren könnten, was wir so in Zukunft erwarten...
Gruss Johannes

=================================
www.moellerjaner.de
www.kirche-geithain.de
www.gla-ro.de
=================================

2

Dienstag, 21. November 2017, 19:09

Diverse UserInterface-Treiber und FileSystem-Treiber

In den Unterlagen von Breadbox sind diverse Treiber angefangen, die möglicherweise nur kompiliert werden könnten:
Bekannt ist ja MOTIF als die uns geliebte PC/GEOS-Oberfläche und CUA für GeoWorks 1.
OpenLook ist bisher nur von einem Zeitschriftfoto von OS/90 bekannt.
Und weitere UI-Treiber, wie Deskmate - wahrscheinlich als Programmiererstudien - waren dort vorhanden.

Ich wünsche mir:
CUA.GEO für PC/GEOS bzw. GeoWorks ab Version 2/3/4
DESKMATE.GEO für PC/GEOS bzw. GeoWorks 1 und 2/3/4
OPENLOOK.GEO oder OL.GEO für PC/GEOS bzw. GeoWorks 1 und 2/3/4

Außerdem wünsche ich mir einen FileSystem-Treiber z.B. OS2.GEO oder NTFAT.GEO oder DOS6.GEO um GeoWorks 1.* ohne vom Image starten zu müssen in der DropBox im dort vorhandenen DOS starten zu können.
Gruss Johannes

=================================
www.moellerjaner.de
www.kirche-geithain.de
www.gla-ro.de
=================================

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »JMGeithain« (21. November 2017, 23:28)


3

Mittwoch, 22. November 2017, 16:48

Tja... Der Maustreiber mit Scroll-Rad-Unterstützung wurd ja nun schon angegangen. :thumbup: Bleibt zu hoffen, daß das Projekt erfolgreich wird.
Dann wäre da der erweiterte Speicherzugriff. Der Weg über Protected Mode dürfte wohl der zunächst sinnvollste Weg sein. Damit wird dann - hoffentlich - der Weg frei für eine massive Verbesserung von WebMagick und Email, damit diese beiden Programme die gängigen Standards unterstützen.
Ansonsten wären da noch vernünftige Im- und Export-Fiter für GeoWrite und GeoCalc und ein leistungsfähiger PDF-Viewer.
Oder habe ich zuviel verlangt? :evil:
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

4

Mittwoch, 22. November 2017, 18:43

Ich hab mal überlegt, was mir unter den Voraussetzungen "wenig manpower, wenig Ressourcen" realistisch erscheint.

1. Anpassung an / Bündelung mit ein oder zwei Emulatoren, um GEOS auf allen relevanten Hostsystemen einfacher installierbar und anwendbar zu machen.

2. Persönlich würde ich mir eine saubere, vollständigere Unterstützung des GIF- / animated GIF-Formats wünschen. GIF hat ja generell ein Revival erlebt und es passt für mein Gefühl auch besonders gut zu GEOS: Wenig Speicherverbrauch, 256 Farben, Animationen werden schon vom Browser (und Gonzo unterstützt?). Und es ist ein Format, dass praktisch von jedem anderen System unterstützt wird.

3. Eine "serienmäßig" integrierte Startleiste / Dock (z.B. Virtual Desktop, oder vergleichbares) für die Motif-Oberfläche.

4. Ein GEOS-Programm / ein Exportfilter, das GEOS-Dokumente nach PDF exportiert. Einen Viewer, der aktuelle PDFs anzeigen kann, halte ich dagegen für zu anspruchsvoll und vielleicht auch für nicht DOS-Speicher-kompatibel...

...
Bernd

5

Donnerstag, 23. November 2017, 10:18

  1. Kurzfristig: PM-Version, langfristig: 32/64bit-Version
  2. Umstieg auf eine andere Font-Engine
  3. Unicode-Support (UTF16 und UTF8)
  4. Umstieg auf eine andere, nicht-proprietäre Rechtschreibkontrolle/Thesaurus/Trennungshilfe (da die aktuelle nur zwei der in Deutschland offiziell gesprochenen Sprachen unterstützt: Deutsch und Dänisch - und beides auch nur ohne Thesaurus und auch nur mit Wörterbüchern auf einem sehr alten Stand, also bei Deutsch nur mit der ersten Version der Rechtschreibreform)
  5. Erweiterung der "Mauseingabe" -> echte Unterstützung von Mausrädern (ohne Umweg über emulierte Tastendrücke), Unterstützung von Gesten fürs Vergrößern/Verkleinern
  6. Fix der Soundtreiber (obwohl sämtliche andere DOS-Programme eine SB16-Karte finden, behauptet Geos in diversen Emulatoren, dass nur eine SoundblasterPro eingebaut sei)
  7. Fix der Grafikkartentreiber (die Hauptprobleme werden vermutlich schon durch den ersten Punkt behoben)
  8. Fix der Installationsroutine (die in einigen Emulatoren Probleme bereitet, siehe z.B. http://de.geos.wikia.com/wiki/Installati…_f%C3%BCr_Linux )
  9. Bereitstellung eines einheitlichen, kompletten SDKs
  10. Integration von R-Basic in die Standardinstallation
d[ 0_O ]b

sebi

Anfänger

Beiträge: 6

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. November 2017, 22:51

Die 10 Punkte von jpolzfuss klingen nach einem guten Plan und würden GEOS ein gutes Stück nach vorn katapultieren (auch wenn mir 4. nicht so wichtig ist).
Aber viel wird an der Umsetzbarkeit von 1. hängen, oder?

7

Montag, 27. November 2017, 11:58

Noch ein Wunsch: Integration der "rechten Mausklicks"-Funktionalität von "NewDesk" in "GeoManager". Es ist in NewDesk doch etwas angenehmer, einfach einen Rechtsklick auf die Datei machen zu können und dann das Auswahlmenü angezeigt zu bekommen, als erst die Datei zu selektieren und dann noch das Datei-Menü vom GeoManager anzuklicken... ;)
d[ 0_O ]b

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 335

Beruf: IT-Betriebssupporter

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. November 2017, 14:16

Ich denke, Falk geht es erst einmal darum, eine freie Geosversion (OpenSource) herauszubringen die frei von jeglichen Urheberrechtsansprüchen Dritter ist.
Da sind (IMHO) noch keine zusätzlichen Modifikationen angedacht. - die müssten dann von den zukünftigen Opensourceprogrammierern kommen.

So müssten zuerst Teile (oder alle) Fonts gegen neue Fonts ausgetauscht werden. - Ich weiß nicht, ob in diesem Zusammenhang geplant ist, auf ein komplett neues Font-Format umzustellen (wäre meines erachtens sinnvoll). Wie aufwändig so etwas ist, kann ich aber nicht abschätzen.
Ich persönlich habe recht gute Erfahrungen mit den freien Google Webfonts für meine eigene Homepage gemacht. Die können auch in TTF heruntergeladen werden.

Dann muss ja noch ein komplett neuer Kompressionsalgorhytmus für die Hilfedateien eingebaut werden. Da sich mittlerweile das ZIP-Format auf allen Windowsrechnern durchgesetzt hat, würde ich es für sinnvoll halten nach einer frei verfügbaren Möglichkeit entsprechend zu suchen.

Ich fände es toll, wenn Jens-M. seinen PS-Treiber frei zur Verfügung stellen würde. Dann könnte er gleich mit in das Opensourcepaket mit eingebaut werden. Ich würde dann (wenn ich programmieren könnte) auch noch einen Schritt weiter gehen, und das PS-Dokument durch einen noch zu schreibenden Exportfilter gleich innerhalb von Geos in ein PDF-Dokument umwandeln lassen. Das würde uns dann ein separates Umwandlungsprogramm ersparen. Das hätte den Vorteil, dass sämtliche anderen Druckertreiber innerhalb Geos mit einem Schlag überflüssig werden würden.
Die PDF-Dokumente könnte man dann z.B. unter Windows mit aktuellen Treibern auf dem entsprechenden Drucker ausgegeben werden. - So mache ich es ja.

Ich finde es toll, dass M.K. sich zur Verfügung gestellt hat - wenn es so weit sein sollte, eine entsprechechende Installationsroutine für Geos incl. Dosbox zu erstellen.

...und da wir hier nun mal beim Wünschen sind...
...mich treibt es immer noch um, wie die Vektorgraphiken nach Geos hineingekommen sind, die als Clipart-Packs von GeoWorks verkauft wurden.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Cliparts alle unter Geos erstellt worden sind. - Es muss also (meiner Meinung nach) einen Weg gegeben haben, wie man Verktorgraphiken nach Geos importieren konnte. - Wenn wir diesen Weg irgendwie herausfinden könnten, würde ich mich dazu bereit erklären entsprechende Vektorsammlungen zusammenzustellen. Ich habe das ja auch schon mit Schwarz/weiß PCX-Grafiken gemacht. -> Geosinput CD 10+11 .

Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

9

Donnerstag, 30. November 2017, 22:39

Hallo,

ich wünsche mir:

1. eine Freeware-Version von "PC/GEOS Ensemble" mit aktuellem Copyright für den Download von der InfoBase (gerne auch mit den alternativen Euro-Fonts und ohne Wörterbücher - jeder kann sie sich selbst besorgen) damit GEOS am Leben bleibt;
2. eine schrittweise kontinuierliche Veröffentlichung des Quellcodes (sobald geprüft), so daß schon kleine Verbesserungen in Teilen möglich sind (z.B. Treibern);
3. von Zeit zu Zeit ein "PC/GEOS Work-In-Porgress" mit Neuerungen, das Interessierte testen können und das kompatibel mit 90% der existierenden Anwendungen bleiben sollte;

4. und zu guter Letzt, daß Falk bei all den Wünschen nicht die Lust an GEOS verliert ;)

Gruß Thomas

10

Dienstag, 5. Dezember 2017, 11:15

Bei mir steht die Font Engine an aller erster Stelle und an zweiter Stelle die nach wie vor geniale Ausführungsgesxhwindigkeit bei geringster Hardwareanforderung.
Leider bin ich zu ehrlich, dass ich Hoffnungen habe, dass dies in meinem Leben noch realisiert wird.
Wünschenswert wäre eine komplette Portierung hin zu einer Plattform, welche einer solchen Systemlösungen auch in der heutigen Zeit noch gerecht wird, aber auch dieses erscheint mir auf Grund der Ressourcen nicht realistisch. Immerhin würden sich diese Minisysteme oder Einplatinen Systeme durchaus anbieten aber leider basieren diese nicht auf einem Intel und somit stellt die Portierung dabei gleichfalls die größte Hürde dar.
DOSen-Freund mit NDO Futter

11

Gestern, 14:05

Die Hilfe-Dateien könnten gewöhnliche HTML-Dateien sein. Sie wären wesentlich einfacher zu erstellen und zu pflegen. Der Viewer könnte genauso aussehen und genauso funktionieren wie der bisherige Viewer. Den Editor stelle ich zur Verfügung :D
Bernd

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Rainer

Thema bewerten