Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. Dezember 2020, 08:05

WLAN unter Kubuntu bricht ab

Hallo!

Ich habe auf einem Laptop Kubuntu 20.irgendwas installiert (die LTS Version). Das System läuft prima. Und es gab auch zunächst keine Probleme mit dem Internet (über WLAN - Gastnetzwerk). Dann musste meine älteste Tochter für die Schule aber M$ Teams installieren. Und das lief nicht im Gastnetzwerk. (Mit den eingestellten Beschränkungen im Gastnetzwerk kann man auch nicht mit dem Handy Videotelefonate über WhatsApp machen. Keine Ahnung, was ich da an der FritzBox eingestellt habe.) Also habe ich am Laptop den Gastzugang gelöscht und den Zugang aufs „WLAN-Hauptnetz“ umgestellt. Seitdem bricht aber öfter mal die WLAN-Verbindung ab. Z.B. wenn sich der Bildschirmschoner aktiviert. Aber auch „mittendrin“. Mit dem Gastnetzwerk gab es das Problem nicht - auch wenn die Kinder sich stundenlang etwas auf Amazon Prime angeschaut haben. Gibt es irgendwelche Einstellungen, die ich aktivieren muss?

Grüße und Dank
Jörg
:D Most favorite keys by profession: astronauts: space, pirates: enter, German teachers: 6... :D

hanslse

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Dezember 2020, 17:41

Hi Jörg,

I use Ubuntu 20.04 LTS on my laptop. I have installed the Teams client for Linux to be able to attend meetings in my local community association. The Teams client in Linux forced me to login to a Microsoft account, even if I just got an invitation to a Teams meeting, which is odd, considering that I don't have to do it in Windows, it is just to click the link to join the meeting. The Teams client did not work well, it also screwed up my browser connection to Teams. The only solution for me was to remove the Teams client. After I did that every thing worked out fine. It might be an issue with Ubuntu and Teams?

The solution for me is/was to join the meeting with Chromium web browser. It also works well with the Chrome browser. It does not work well with Firefox.

My suggestion is that you check if the browser way is sufficient for your daughter for Teams meetings, if so, use it. Try then to reverse the changes you made to see if that will help you.

This is my experience and hints, hope you will find away to solve the problems.

BR,
Hans

3

Sonntag, 10. Januar 2021, 16:33

Depending on the location in the flat, the WiFi becomes more stable under Linux. But it also looks like our neighbors are causing this problem. On the desk where the laptop is normally located, you can also find ten other wlan-names. And when you click onto „duplicate screen“ on an Android smartphone at this location, then you can find 3 Sony-TVs, 1 Samsung-TV and 1 Philips-TV. And all of them don’t belong to us ...
:D Most favorite keys by profession: astronauts: space, pirates: enter, German teachers: 6... :D

hanslse

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Januar 2021, 17:13

Maybe you need a repeater? The distance from your wifi router to your laptop in that particular room, might be a problem?

I lived once in a flat with concrete walls with rebars in the walls, every time I closed the door to the room, my wifi connection was interrupted. It showed that the door had an aluminium film in the door working as a moisture barrier, this prevented the signal to enter the room. When I opened the door the wifi started working again. However this problem was not solved by a repeater I just had to open the door.

I live now in a two floor town house, and I need and have a repeater on the second floor, to cover the the whole house, and I can also connect ethernet cables to the repeater as it contains a small 4-port switch, which liberates me from long Ethernet cables across the house.

BR,
Hans

6

Montag, 11. Januar 2021, 11:58

Hallo Wolfgang, ich habe eine neuere FritzBox, die automatisch die Kanäle wechselt, wenn sie sich zu sehr mit anderen Funknetzen überlappen. Es könnte höchstens sein, dass die Verbindung unter Linux beim automatischen Kanalwechsel abreißt...
:D Most favorite keys by profession: astronauts: space, pirates: enter, German teachers: 6... :D

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. Januar 2021, 12:00

Hallo Jörg,
Hast du denn schon festgestellt ob es überhaupt an Linux liegt?
Vielleicht ist mit dem Linux ja alles o.k. und du hast nur Störungen auf dem 2,4 GHz Frequenzbereich.
Bei mir war es so, dass ich so viele und starke Störungen hatte, das das 2,4 GHz Netz zu 100 % dicht war. Wenn ich dann was drucken wollte, dann wurde vor lauter Störungen der Drucker über Wlan nicht erkannt.
Ein Teil meiner Probleme war, dass ich alle an die Fritzbox angeschlossenen Geräte direkt unter der Fritzbox quasi in einer Schublade hatte. 4 Festplatten, einen aktiven HUB, Mehrfachsteckdosenleiste, Netzteile von Fritzbox und schnurlosem Telefon sowie einen Funkschalter mit dem ich die Beleuchtung einer Vitrine ein- und ausschalten konnte.
Meine Lösung sah dann so aus, dass ich all die Gerätschaften (ausser den Funkempfänger )in mehrfache Lagen Alufolie (als Pharadayscher Käfig) gepackt habe, und zusätzlich noch an alle Kabel Ferritkerne montiert habe.
https://www.amazon.de/gp/product/B07RM1P…0?ie=UTF8&psc=1
Ganz weg habe ich die Störungen damit nicht bekommen, aber doch stark reduziert. Mittlerweile benötige ich das 2,4 GHz Band nur noch für den Drucker.
Das 2,4 GHz Frequenzband ist recht Störanfällig. Hast du die Möglichkeit auf das 5 GHz auszuweichen? Das ist nicht ganz so störanfällig.

Bildlink Störquellen 2,4 GHz

Es hat sich bei mir herausgestellt dass ich mit den verschiedenen Diagnosetools zwar die Störungen sehen kann (wenn die Fritzbox automatisch dann den Kanal wechselt), aber ich kann nicht die Ursache herausfinden.
In der Fritzbox kannst du dir die Störungen ja über die Menüoberfläche "Wlan/Funkkanal/WLAN-Umgebung" graphisch für die Zeiträume 1 Minute, 10 Minuten, 1 Stunde, 24 Stunden und 7 Tage anzeigen lassen.
Störungen können z.B. sein: Mircowellenstrahlung, Bluetooth, Private Wetterstationen....

Hast du zur Diagnose schon mal die Apps "Fritz WLAN" oder "WIFI Analyzer" ausprobiert?
Bei mir hatte das aber nichts gebracht. Ich habe zwar gesehen, wie sämtliche sichtbare Router zur gleichen Zeit den Kanal gewechselt haben, aber mit den Tools konnte ich halt nicht die Störquelle ermitteln.

Du kannst dir ja auch eine Pushnachricht per Mail von der Fritzbox schicken lassen, da kannst du dann im Log auch sehen wann die Fritzbox den Kanal gewechselt hat.

Ob irgend etwas davon dir jetzt weiterhilft, kann ich jetzt auch nicht sagen.

Gruß Frank
Geos + Lenovo Ideapad 5 = Aufbruch in eine neue Galaxie

8

Freitag, 19. Februar 2021, 22:54

Ich habe das Problem dadurch behoben, dass ich den 5GHz-Kanal bei der FRITZ!Box deaktiviert habe. Der Laptop wechselte laut FRITZ!Box ständig zwischen 2,4GHz und 5GHz. Leider ist das 5GHz-Signal im Kinderzimmer zu schwach, um eine stabile Verbindung zu garantieren. Seitdem ist die Verbindung stabil.

(I deactivated the 5GHz-part of the router. According to the logs in the router, the laptop was permanently switching from 2.4GHz to 5GHz and back. But the 5GHz-signal is too weak in the kids‘ room for a stable connection. Ever since the connection is stable.)
:D Most favorite keys by profession: astronauts: space, pirates: enter, German teachers: 6... :D

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Februar 2021, 10:50

Hallo Jörg,
das Wlan-Signal kannst du ja mit einem Repeater verstärken. Der Reapeater sollte dann (entweder) auf halber Strecke zwischen Router und Kinderzimmer in eine Steckdose gesteckt werden, oder an solch einer Stelle, wo noch ein ausreichend starkes Signal des Routers vorhanden ist, so dass der Repeater es fehlerfrei verstärken kann.

https://avm.de/produkte/fritzdect/fritzdect-repeater-100/
https://avm.de/produkte/fritzwlan/fritzrepeater-600/
https://avm.de/produkte/fritzwlan/fritzrepeater-1200/
https://avm.de/produkte/fritzwlan/fritzrepeater-2400/
https://avm.de/produkte/fritzwlan/fritzrepeater-3000/

Das Wlan-Signal bei meinem Bruder war im Bad zu schwach, so dass er dort seine Musik über die Playlisten nicht hören konnte.
Er machte den Fehler, dass er den Repeater im Bad in eine Steckdose gesteckt hatte, und wunderte sich, warum er immer noch keinen Empfang hatte.
Das lag einfach daran dass das Signal vom Router dort schon zu schwach war, damit des der Repeater verstärken konnte.
Nach meiner Beratung steckte ich den Repeater im Nachbarzimmer in eine Steckdose das näher am Router lag.
Nun verstärkte der Repeater das Signal durch die Wand hindurch bis ins Bad, so dass er nun auch seine Musik dort hören kann.
Gruß Frank
Geos + Lenovo Ideapad 5 = Aufbruch in eine neue Galaxie

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

10

Samstag, 20. Februar 2021, 11:09

Mein beschriebenes Problem vom 11.01. hat sich jetzt doch anders herausgestellt als ich dachte.
Ich konnte jetzt eine der Störquellen herausfinden. Und zwar ist eine meiner Störquellen mein Multifunktionsdrucker Canon Pixma MG4250.
Diesen Drucker kann man entweder über Wlan (2,4 GHz) oder über USB verbinden.
Im Januar traten die Störungen noch ab- und zu auf, nun sind sie permanent.
Die Störung äussert sich in der Weise, dass (mittlerweile) jedes mal, wenn ich den Drucker einschalte, das 2,4 GHz Frequenzband so mit Datenmüll geflutet wird , dass der Drucker selbst vom Router nicht als Gerät erkannt wird, und keine Verbindung zwischen Router und Drucker hergestellt werden kann.
Das 2,4 GHz Band ist dann zu 100 % voll, und das über alle Kanäle hinweg.
Selbst ein Reset der W-Lan und Druckereinstellungen brachten keine Verbesserung.
Interessant finde ich dann noch, das es dann immer noch 2-3 Minuten braucht, nachdem ich den Drucker komplett vom Strom getrennt habe, bis die Störungen im 2,4 GHz Frequenzband wieder verschwunden sind. Ich kann mir das nur so erklären, das im Gerät noch Reststrom (durch Kondensatoren) vorhanden ist, der dann noch langsam von dem Wlan-Modul verbraucht wird.
Nachdem ich noch ein 1 Meter langes Druckerkabel gefunden habe probierte ich die Druckfunktion und Scannfunktion darüber aus. Nachdem das funktioniert hatte, sieht meine Low-Cost-Lösung so aus, dass ich mir jetzt bei Amazon ein 3 Meter langes Druckerkabel für rund 10,- Euro bestellt habe.
Der Drucker ist das einzigste Gerät, das ich bisher noch über das 2,4 GHz benutzt hatte, und ich schalte ihn nur ein, wenn ich mal (selten) was ausdrucken oder scannen muss. So halten sich dann die Störungen im 2,4 GHz Bereich (auch für meine Nachbarn) in Grenzen.
Wenn das neue Druckerkabel da ist, dann werde ich (zumindest am Router) das 2,4 GHz Band abschalten.
Langfristig wird wohl ein neuer Drucker anstehen, der dann das 5 GHz Band benutzen wird. Leider schreiben die wenigsten Anbieter in ihre technischen Daten hinein, welches Frequenzband ihre Drucker benutzen.

Gruß Frank
Geos + Lenovo Ideapad 5 = Aufbruch in eine neue Galaxie

11

Samstag, 20. Februar 2021, 18:07

Mein Drucker ist über Netzwerkkabel am Router angeschlossen, da gibt es keine Störungen. Und überhaupt finde ich, daß WLAN überbewertet wird. Es geht nichts über eine schnelle, stabile Kabelverbindung. Da gibts keinen Datenmüll im WLAN und da kann auch so schnell keiner lauschen. ;)
Jaja, störende Kabel, Stolperfallen und dergleichen... Kann man mit etwas gutem Willen alles meistern. :D
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 427

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. Februar 2021, 22:21

Hallo Achim,
ich fand es bisher als recht angenehm wenn der Drucker im Schrank im Schlafzimmer stand, und ich aus dem Wohnzimmer von der Couch aus drucken wollte.
Und wenn in einer Mietwohnung Parkett verlegt ist, dann ist es schlecht mit dem Verlegen eines LAN-Kabels.
Von daher finde ich Wlan sehr praktisch und angenehm.
In meiner jetzigen Wohnung steht der Schrank mit dem Drucker im selben Raum (Wohnzimmer), so dass ich das mit dem 3 Meter langen USB-Druckerkabel realisieren kann.

Zu deiner Bemerkung wegen der Abhörsicherheit...
...wir können ja zusammen mal ein Wlan hacken und dann reinhören während ein Drucker druckt - mal sehen, was du dann da raushörst. :D
Und bei der geringen Reichweite eines Wlans, wer wird sich schon mit dem Auto vor mein Haus stellen, um herauszufinden was ich von meinem Rechner an meinen Drucker schicke?
Ich finde, das mit der Abhörsicherheit wird ein bischen zu überbewertet. So wichtig sind weder ich noch du noch die Dinge, die wir tun.

Ich glaube, manchmal muss man in der IT ein bischen aufpassen, dass man nicht Schizophren wird.
Gruß Frank
Geos + Lenovo Ideapad 5 = Aufbruch in eine neue Galaxie