Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. Juli 2010, 21:11

Warum GEOS erfolglos blieb! (Aussage Brian Dougherty vom 24.6.2010)

Soeben stolperte ich über einen Clouding-Blog hier:

Link:

http://www.economist.com/blogs/babbage/2…erating_systems

und ganz unten hat sich dazu tatsächlich auch Brian Dougherty geäußert:

Zitat

BrianDoc wrote: Jun 24th 2010 4:47 GMT .

Hey, thanks for remembering PC/GEOS, I was the founder and CEO of GeoWorks, even though we didn't succeed it's nice to know there are people out there who remember the elegance of the code. Incidentally, several of the core members of the team that built PC/GEOS are working with me in a new startup building a mass market cloud computing solution, check out our efforts at www.airset.com. Several others are at Google working on Android and Chrome, good coders never die, they just move on to more interesting projects :-)

Brian Dougherty
Former CEO, GeoWorks
CEO, AirSet Inc.

PS it was not our assembly language optimizations that did us in, while it is true we optimized every part of the OS in assembly code we did not require developers to do this, the idea was we would make the objects in the system so powerful and efficient developers could create small fast apps really easily. We had a really good SDK with an objective "C" like interface to all the APIs and several developers created applications.

What killed us was that Microsoft realized what we had before the rest of the industry, they went to all of their OEMs and signed them to 2 year exclusive deals to put Windows on every machine. We walked into account after account and they all said the same thing, "Wow, this is amazing, we wish we knew about this a few weeks ago, we just signed a 2 year..." Bundling with new hardware is the way you establish a new platform in the PC world and they simply froze us out of the market.


Übersetzung EPA:

Zitat

BrianDoc schrieb: 24. Juni 2010 4:47 GMT .

Hey, danke, dass hier an PC/GEOS erinnert wurde. Ich war der Gründer und CEO von Geoworks. Auch wenn wir am Ende nicht erfolgreich waren, ist es schön, zu wissen, dass da draussen Leute sind, die an den eleganten (PC/GEOS-)Programmcode erinnern.

Mehrere der ursprünglichen Teammitglieder, die PC/GEOS mit erschaffen haben, arbeiten übrigens gemeinsam mit mir an einem neuen Startprojekt für den Massenmarkt: Einer Cloud Computing Lösung.

Überprüft unsere Bemühungen hier: www.airset.com.

Andere vom ehemaligen (GEOS-)Team arbeiten bei Google an Android und Chrome, gute Programmierer sterben nie aus, sie beschäftigen sich einfach mit interessanteren Projekten :-)

Brian Dougherty
Former CEO, GeoWorks
CEO, AirSet Inc.

PS: Es waren nicht die Optimierungen unserer Maschinensprache, die uns weiter im Geschäft belies, obwohl es richtig ist, dass wir jeden Teil des OS in Assembler-Code optimierten. Wir brauchten dazu nicht extra Entwickler, dies zu tun, die Idee dahinter war, wenn wir die Objekte im Systen so mächtig und effizient wie möglich entwickeln würden, könnten Entwickler ganz leicht kleine und schnelle Apllikationen entwickeln. Wir hatten ein wirklich gutes SDK mit einem dem "C" ähnlichen, objektorientierten Interface für alle APIs und verschiedene Entwickler entwickelten Applikation (für GEOS).

Was uns tötete war die Tasache, dass wir der restlichen Industrie einiges voraus hatten und deshalb gingen sie (Microsoft) zu all ihren OEMs und machten mit ihnen 2-jährige Exklusivverträge, um Windows auf jeden Rechner zu bekommen. Wir gingen nacheinander zu allen Benutzern und alle sagten das gleiche: "Wow, dieses (GEOS) ist erstaunlich, wir wünschten, wir hätten das schon einige Wochen vorher gewusst/gekannt, aber wir haben gerade eben einen 2-Jahresvertrag..." Der Weg, eine neue Platform in der PC-Industrie zu etablieren, geht über das sogenannte Bundling (Zwangs-Bündelung von Software und Hardware) und so drängten sie uns einfach aus dem Markt.


___________________________________________________________


Microsoft hatte ja schon damals einen Lucky Punch, als sie mit IBM einen Exklusivvertrag machten, worin festgehalten war, dass IBM eine gewisse Summe für jeden verkauften IBM-Rechner mit Windows an Microsoft überweisen musste. Bei IBM rechnte man einfach nicht mit so vielen verkauften PCs und bei Microsoft kam so das Geld automatisch rein.

Wenn man die "Geheimakten" von Microsft liest (eMail-Hinweise von Alex), dann sieht man, wie vehement umkämpft der Markt zwischen 1990-1992 war!

Am Ende hatten Bill Gates, Steve Ballmer und Co. wieder Glück, dass sie mit diesem exklusiven Zwei-Jahresdeal Geoworks auf Abstand halten konnten und am Ende vom Markt verdrängten. NewDeal und auch MyTurn versuchten noch, die Fahne von PC/GEOS hochzuhalten und all die vielen tollen Geräte wie z.B: GeoBook und Global PC versuchten das ihre, aber dann ging am Ende alles 2001 unter, als die Börsenblase des sogenannten "Neuen Marktes" endgültig zerplatzte.

Allein übrig blieb Breadbox LLC, Microsoft, Apple, Sun und einige wenige andere...




Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »EPA« (9. Juli 2010, 22:13)


Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 371

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Juli 2010, 22:40

Vielleicht sollte man auch die damaligen Anwender fragen.

Als einige Firmen noch viel Geld für ihre Programme haben wollten (Geos war damals mit 399,- DM mit dem kleinsten Bundel dabei) bekam man Win 3.1 für nen Hunny oder gleich mit dem neu gekauften PC mitgeliefert.

Geos hatte zwar mit GeoWrite, GeoDraw etc. die Anwendungen schon dabei, die entsprechenden Win-Programme bekam man aber auch "für lau" von Bekannten nicht ganz legal.

Der recht hohe Preis von Geos war für mich auch der größte Hemmschuh -weshalb es bei mir auch recht lange gadauert hatte, bis ich mich durchgerungen hatte es mir legal zu kaufen.

Und die nachfolgende Preispolitik von Geoworks (für höhere Versionsnummern ohne merkliche Änderungen am System) wieder den vollen Preis zu verlangen war schlicht und ergreifend unverschämt.

Da kann man nur sagen "selber schuld".

Mickeysoft war nicht alleine an allem Schuld.
Die eigene Unfähigkeit und Sturheit der Verantwortlichen trug auch ihren Teil dazu bei.
Wenn man halt merkt, daß der Markt das eigene Preismodell nicht annimmt, dann muß man sich halt überlegen wie man es ändern kann damit es vom Markt angenommen wird.

Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. Juli 2010, 07:37

Auch richtig!

Hallo Frank!

Diesen Aspekt habe ich so noch nicht mit einbezogen, aber - mit etwas Nachdenken - sicherlich ein ganz Wichtiger!

Auch ich habe mir damals Geoworks Pro und auch die GEOS 2.0 gekauft, bei Heureka und das war schon eine immense Ausgabe.

Windows 3.1 habe ich mir aber auch gekauft und auch DOS 4.01 (noch mit meinem ersten XT, einem Präzentra von Karstadt), aber danach musste ich auch für MS-DOS 5.0 Update, und 6.0 usw. berappen. Ganz umsonst gab es das legal ja nicht.

Nun, heutzutage bekommt man das schon im Netz, auch alle Windows-Version und auch fertige VHD-Dateien und sogar mit Glück die eine oder andere NDO-Version.

Aber das GEOS-SDK kam auch viel zu spät auf den Markt, wo Windows 3.1 schon überall bekannt war... Auch das war ein Fehler von Geoworks, dass man da nicht parallel die Konkurrenz beachtet hat und einfach schneller hätte am Markt reagieren müssen. So gab es schon Hunderte oder gar mehr Windows-Applikationen, BEVOR es endlich auch weitere GEOS-Programme gab...Vielleicht hat man das damals auch einfach falsch eingeschätzt?

Und denke an Steve Ballmers Drohung, Geoworks platt zu machen... Wir wissen leider noch immer nicht die ganze Wahrheit...



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EPA« (10. Juli 2010, 07:42)


4

Samstag, 10. Juli 2010, 11:47

Nicht zu vergessen, dass das GEOS-SDK auch extrem teuer war. Bei dem Preis hatte ich ein komplett ausgedrucktes Handbuch erwartet und war recht enttäuscht, eine nackte CD zu bekommen....

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

5

Samstag, 10. Juli 2010, 19:05

Nur CD?

Nur eine CD?

Wie kommt es, dass ich neben der SDK-CD (in verschiedenen Versionen) auch einen superfetten Satz Handbücherschinken in Ringbindung habe? Musste man diese zusätzlich erwerben?

Tschau

Zitat

Original von Rainer
Nicht zu vergessen, dass das GEOS-SDK auch extrem teuer war. Bei dem Preis hatte ich ein komplett ausgedrucktes Handbuch erwartet und war recht enttäuscht, eine nackte CD zu bekommen....

6

Mittwoch, 14. Juli 2010, 21:57

RE: Nur CD?

Zitat

Musste man diese zusätzlich erwerben?


Ja - oder sich selber ausdrucken.
d[ 0_O ]b

7

Donnerstag, 15. Juli 2010, 09:43

Ich habe mir damals eine Sehenscheidenentzündung "erdruckt" :-(

Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

Thema bewerten