Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. Dezember 2017, 11:46

Deutsche Sonderzeichen

Will man in einem Text (z.B. für ein GI_visMoniker) die Sonderzeichen äöüß benutzen, dann ersetzt man sie durch die Codes ŠšŸ§. Das Wort Größe lautet dann also Grš§e. Das funktioniert aber nicht, wenn der Code für ß allein auftritt wie z.B. in Maß. Pmake bricht mit einer sinnlosen Fehlermeldung ab. Kann das jemand bestätigen?

Wilfried

2

Dienstag, 26. Dezember 2017, 23:25

Hallo! Ja, pmake macht Probleme. Du musst \0x134 (Ü) und so nutzen... Siehe Seite 730 im Oerttel-Geosbuch, das Du auf gopa auch komplett online finden kannst...
d[ 0_O ]b

3

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 11:31

Selbst mit den hex-Darstellungen gab es bei mir - ja nach pmake Version - Probleme. Ich nutze seit dem nur noch die oktale Variante, also \212 für ä und \247 für ß. Größe ist dann Gr\232\247e.

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

4

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 12:45

Die hex-Codes werden von pmake zwar akzeptiert, die Zeichen erscheinen aber nicht (Leerstellen).
Die oktalen Codes funktionieren exakt wie die von mir schon angegebenen Zeichen. Das Wort Maß geht auch oktal nicht.
Probleme machen nur die Zeichen ß und Ä. Und auch nur dann, wenn vor ihnen kein anderer Umlaut steht.
Schon merkwürdig...

Wilfried

5

Samstag, 6. Januar 2018, 18:01

Mit \xa7 hab ich jetzt doch das ß auch einzeln bekommen. Das Gradzeichen ° war ebenfalls widerspenstig, aber mit \xa1 kommt es auch :) .

Wilfried

6

Sonntag, 7. Januar 2018, 18:20

So sieht bei mir das "Copyright (c) Jörg Polzfuß" (bzw. "Copyright © Jörg Polzfuß") im Quelltext aus:
"Copyright \xa9 J\x9arg Polzfu\xa7"

Das Oerttel'sche Buch ist leider gerade nicht mehr online?! Ich füge mal die Seite als Bild ein - die Umrechnung in Hexadezimal, bzw. Oktal muss man leider noch selbst vornehmen. ;)
d[ 0_O ]b

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jpolzfuss« (7. Januar 2018, 19:31)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Thema bewerten