Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sebi

Schüler

  • »sebi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Juni 2020, 23:32

Ein paar Fragen zu Schriften

Hallo zusammen!

An einem weiteren ruhigen Corona-Abend habe ich mal neugierigerweise nach Geos-Schriften rumgeklickt. Dabei traten ein paar Fragen ans Licht - vielleicht weiß ja jemand Antworten :-). Vielen Dank!

1) Eine ganze Menge Schriften habe ich auf Franks Seite www.kwirandt.de gefunden. Wäre das die einzige oder Haupt-Geos-Schriftenquelle? Oder was gäbe es noch?

2) Vielleicht 1/4 der Schriften, die ausprobiert habe, sind in meinem Geos gar nicht angezeigt worden. Sind die einfach alle defekt? In einem alten Format? Spinnt mein Geos? Nicht richtig installiert?

3) Zur Installation habe ich die Schriften einfach nach userdata/font entpackt und dann Geos neugestartet. Sollte reichen, oder?

4) Habe spaßeshalber mal nach nichtlateinischen Schriften geschaut. Hat's da nie so ein größeres Angebot gegeben? Auf Franks Seite fand ich eine Thai-Schrift (geht nicht), drei kyrillische Schriften (eine geht nicht, eine grausam, eine ok) und eine hebräische (gut).

5) Es gab doch früher mal ein paar Leute, die Schriften nach Geos konvertiert hatte, oder? Gibt's da noch Beschreibungen, Quellen? Wie machten die das? Ein Tool? Haben die Geos-Schriften ein eigenes Format? Oder vielleicht eine Postscript-Variante? Beschäftigt sich noch jemand mit diesem Thema?

Sebastian

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Juni 2020, 09:08

Hallo Sebastian,
freut mich, dass jemand mal auf meiner Seite gewesen ist. :thumbup:
Auf meiner Seite findet man überwiegend das, was früher frei verfügbar gewesen war (und was ich habhaft werden konnte).

Es gab eine bestimmte Zeit, da war es ein richtiger Sport andere Schriftarten in das Geosformat zu konvertieren.
Da wurde dann aber auch recht viel Schindluder getrieben. Manche Fonts führten sogar zum Absturz von Geos.
Soweit ich weiß, sind die Fonts von Geos 1.x und 2.x auch nicht kompatibel zueinander. Du kannst also Geos 1.x Fonts nicht in Geos 2.x verwenden.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, musste jedem Geosfont eine separate ID zugeordnet werden. Da gab es dann aber wohl auch Fonts mit der selben ID, so dass unter Geos nur immer einer davon dann sichtbar ist.
Leider war unter den Geosschriften auch viel Schrott.
Qualitativ am Hochwertigsten waren wohl die Schriftarten von Roli Feuz, weil die auch das Euro-Währungszeichen beinhaltet haben.
Über den GUC gab es einen ausgedruckten Fontkatalog (den ich gerade nicht gefunden habe - wahrscheinlich ist der im Keller), wo sämtliche frei verfügbare Fonts mit Beispieltext ausgedruckt waren.
In meiner CD-Sammlung habe ich zwei CD's gefunden. Die eine ist mit "Optifonts" beschriftet, und die andere mit "GOCE Optifonts Edition XMAS 2000"
GOCE war ja die "Geos Optimismus Crew" in der Schweiz.

Dann habe ich noch eine CD gefunden "Geos Fontkonverter Fontastisch von Bernd Salewski" - keine Ahnung unter was für einem OS (oder DOS) der läuft.
Wenn du Interesse an den CD's hast, dann kann ich sie dir auch kopieren und zuschicken, oder zum Download als Downloadlink anbieten.
Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

3

Dienstag, 9. Juni 2020, 09:27

Hallo Jungs, hier auf der InfoBase gibt es ebenfalls ne Menge Fonts und auch was zum Thema "Fonts konvertieren".

http://www.geos-infobase.de/FNT/FONT1.HTM

http://www.geos-infobase.de/WRITE08.HTM

Interessant wäre auch, ob Änderungen diesbezüglich für eine zukünftige GEOS-Version angedacht sind...
Bernd

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Juni 2020, 10:22

...ja wenn du in Syhra dabei gewesen wärest... ;)
...die URW-Fonts können wohl in einem zukünftigen Geos wegen ungeklärter / nicht mehr nachvollziehbarer Rechte verwendet werden.
URW ist wohl mehrfach verkauft worden, und ob- und wer noch an den Fonts die Rechte hat, ist wohl für uns nicht mehr nachvollziehbar.
Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

5

Dienstag, 9. Juni 2020, 11:04

Hallo!

a) Es gab auch eine Unicode-Version (UTF-16/DBCS) von Geos. Für diese Version sind die meisten "nicht-lateinischen Fonts" erschienen. Daher laufen diese Fonts nicht unter einem "normalen" Geos. (Diese DBCS-Version hieß Geos-J und wurde quasi nur in Japan und Südkorea vertrieben, weshalb sie hier keiner hat.)
b) Von den "nicht-offiziellen Fonts" haben leider mehrere dieselbe Font-ID. Daher wird -trotz unterschiedlicher Datei- und Fontnamen- nur einer davon angezeigt. (Ich weiß leider nicht mehr, ob es der erste oder der letzte gefundene Font ist.)
c) Neue Fonts erscheinen nicht automatisch überall. Stattdessen muss das in der Geos.ini eingetragen werden. Hierfür gibt es ein extra Modul in den (Vor-)Einstellungen/Preferences:
; "fontmenu = "
; "fonttool = "
;
; These fields specify the list and order of fonts to be included in the short
; menu (fontmenu) and popup list (fonttool) created by the FontControl for
; all applications, unless overridden by similar keys in the application-
; specific category for an application.
;
; The value is a string of four-digit hex numbers that are the font IDs. It's
; easiest to set this from Preferences...
d) Für die Font-Konvertierung benötigt man eines von zwei Windows-Tools (beide sind auf Abandonware-Seiten zu finden): Font-Monger, bzw. Alltype. Da die Windows-Tools sooooo steinalt sind, laufen sie übrigens nur unter Win3.1, 95/98/ME, NT 4.0 und Win2000. Mehr dazu hier: https://www.geos-infobase.de/WRITE08.HTM
Einer der beiden Konverter erzeugt Dateien, die erst noch durch ein weiteres Geos-Tool namens "Nimbus-Font-Konverter" ins Geos-Format "übersetzt" werden müssen. Das Programm gibt es auch für Geos 2.x/3.x/4.x: https://github.com/bluewaysw/pcgeos/tree/master/Appl/NinFnt
e) Vom GUC / Kolja Brix gab es auch ein DOS-Programm namens "FontID", das eine Liste aller offiziell genutzten Font-IDs anzeigte (und damit auch alle ungenutzten) und mit dem man in den Font-Dateien die Font-ID ändern konnte.
:D It pulls like pike-soup. Hence, I understand only train-station. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jpolzfuss« (9. Juni 2020, 12:30)


Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Juni 2020, 07:45

...die URW-Fonts können wohl in einem zukünftigen Geos wegen ungeklärter / nicht mehr nachvollziehbarer Rechte verwendet werden.

Ist leicht falsch zu verstehen. Die URW-Fonts müssen in Zukunft ausgetauscht werden und werden nicht mehr Teil von Geos sein.
Es ist nicht mehr nachvollziehbar wer aktuell die Rechte an den URW Fonts hat, und ob diese weiter verwendet werden dürfen.

Dazu kommt natürlich auch, dass Lizenzgebühren für eine zukünftige OpenSource Software nicht möglich sind.
Das selbe gilt für den Komprimierungsalgorhytmus für die Geos Helpdateien.
Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

7

Mittwoch, 10. Juni 2020, 11:13

Zitat

Die URW-Fonts müssen in Zukunft ausgetauscht werden und werden nicht mehr Teil von Geos sein.
So hatte ich das auch in Erinnerung. Ich habe bloss noch nicht verstanden, ob sich dies nur auf die Fonts bezieht, oder auch auf die Technik im Hintergrund, welche die Schriften in GEOS überhaupt erst nutzbar macht.

Zitat

Dazu kommt natürlich auch, dass Lizenzgebühren für eine zukünftige OpenSource Software nicht möglich sind.
Das selbe gilt für den Komprimierungsalgorhytmus für die Geos Helpdateien.
Da würde ich ja spontan für HTML als Format plädieren, das wäre viel einfacher handhabbar und bräuchte wegen des geringen Platzverbrauchs vielleicht überhaupt nicht komprimiert werden.
Bernd

8

Mittwoch, 10. Juni 2020, 11:32

Das selbe gilt für den Komprimierungsalgorhytmus für die Geos Helpdateien.

Soweit ich weiss, wird dort der ZIP Algorithmus verwendet. ZIP-Komprimierung ist aber nicht lizenzgeschützt. Außerdem sehe ich gar keinen Grund, Help-Dateien überhaupt zu komprimieren. HTML klingt zunächst mal gut, aber dann musst du ALLES neu machen. Und bei welcher HTML-Version willst du dann aufhören? Mit oder ohne scripts, CSS, PHP ... ? Wenn man den HTML-Code limitiert kann man auch gleich bei der aktuellen Version bleiben.
Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

9

Mittwoch, 10. Juni 2020, 13:51

Qualitativ am Hochwertigsten waren wohl die Schriftarten von Roli Feuz, weil die auch das Euro-Währungszeichen beinhaltet haben.

Roli hat Schriften für PCGEOS erstellt? Ist mir völlig neu.

10

Mittwoch, 10. Juni 2020, 14:30

Zitat

Die URW-Fonts müssen in Zukunft ausgetauscht werden und werden nicht mehr Teil von Geos sein.
So hatte ich das auch in Erinnerung. Ich habe bloss noch nicht verstanden, ob sich dies nur auf die Fonts an sich bezieht, oder auch auf die Technik im Hintergrund, welche die Schriften in GEOS überhaupt erst nutzbar macht.

Ich habe nochmal nachgesehen, den NimbusQ-Treiber meinte ich.
»Mütze« hat folgendes Bild angehängt:
  • nimbusq.gif
Bernd

11

Mittwoch, 10. Juni 2020, 15:04

Zitat von »Rainer«

Soweit ich weiss, wird dort der ZIP Algorithmus verwendet. ZIP-Komprimierung ist aber nicht lizenzgeschützt. Außerdem sehe ich gar keinen Grund, Help-Dateien überhaupt zu komprimieren.
Ok, wenn es diesbezüglich kein Problem gibt, ist alles gut.

Dann müsste sich bloß noch jemand finden, der als Alternative für die sperrige Helpdatei-Erweiterung in GeoWrite einen leichter zu bedienenden Help-Editor schreibt. :D
Bernd

12

Donnerstag, 11. Juni 2020, 21:42

Dann müsste sich bloß noch jemand finden, der als Alternative für die sperrige Helpdatei-Erweiterung in GeoWrite einen leichter zu bedienenden Help-Editor schreibt.

Das sehe ich ganz anders. Wenn man einmal die Zeit invertiert hat, sich damit vertraut zu machen, ist das Erstellen von Help-Files ganz Easy. Sogar richtig komfortabel. Du schreibst einfach einen Text -mit Grafik, mit Formatierungen, was du willst. Dann definierst du Einsprungstellen für die Hyperlinks und dann setzt du die Links. Was kann einfacher sein?
Ok, man könnte ein paar Features, insbesondere den Sprung mitten in eine Seite nachrüsten. Aber sperrig ist das nicht.

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

sebi

Schüler

  • »sebi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. Juni 2020, 00:07

Vielen Dank für die Antworten! Werde mir die verlinkten Seiten mal zu Gemüte führen.
Und tschuldigung für die späte Antwort, war mit Programmieren beschäftigt :-)

14

Freitag, 19. Juni 2020, 00:57

...die URW-Fonts können wohl in einem zukünftigen Geos wegen ungeklärter / nicht mehr nachvollziehbarer Rechte verwendet werden.
URW ist wohl mehrfach verkauft worden, und ob- und wer noch an den Fonts die Rechte hat, ist wohl für uns nicht mehr nachvollziehbar.

Stimmt so nicht mehr, nicht für ein opensource - GEOS. URW++ ( jetzt URW Type Foundry GmbH) sagt, sie hätten die Rechte, mag sein.

URW++ hat die PS1-Schriften, dazu gehören die Geos-Systemschriften, für Opensouce-Projekte frei gegeben, und so finden sie sich in LInux, Ghostscipt usw.

https://de.wikipedia.org/wiki/URW_Type_Foundry

Synaptic in Mint:
»geobart« hat folgendes Bild angehängt:
  • urwfonts.png

15

Freitag, 19. Juni 2020, 09:25

Das eigentliche Problem sind nicht die Schriften, da sie nicht im Quelltext vorliegen müssen. Das eigentliche Problem ist die „Nimbus Q Font Engine“, die dafür sorgt, dass die Schriften korrekt auf dem Bildschirm und auf dem Drucker erscheinen. Diese Font Engine müsste bei einem Open Source Projekt als Quelltext vorliegen. Leider ist hier unklar, wie der damalige Vertrag aussah und wer der aktuelle Rechteinhaber ist:
Was tun wir jetzt?
:D It pulls like pike-soup. Hence, I understand only train-station. :D

16

Sonntag, 21. Juni 2020, 12:53

Haben die eigentlich was mit unseren Schriften zu tun? Könnte man da mal anfragen? Oder habe ich da mal wieder was nicht mitgekriegt?

https://www.urwtype.com/
Bye,
MeyerK

17

Sonntag, 21. Juni 2020, 21:54

Das ist nur der neue Name von URW++:
https://de.wikipedia.org/wiki/URW_Type_Foundry
Das ist die Firma, die vermutlich die Rechte an allen Geos-Fonts hat, die mit „URW“ anfangen. Wobei der eigentliche Rechteinhaber die Firma URW war, und es ist unklar, ob und welche Rechte sich URW++ aus der Konkursmasse tatsächlich gesichert hat.
:D It pulls like pike-soup. Hence, I understand only train-station. :D

18

Montag, 22. Juni 2020, 08:17

Danke Jörg.....!
Bye,
MeyerK

hanslse

Fortgeschrittener

Beiträge: 198

Beruf: Daten-Koordinator

  • Nachricht senden

19

Montag, 22. Juni 2020, 23:21

I switch to English here.

I have checked the fonts and the font engine in PC/Geos. It is no legal problem to use the fonts and the NimbusQ font engine in PC/Geos, as what I can find, Geoworks have penned a perpetual (= forever) license to use the fonts and the font engine in PC/Geos and paid a one time fee for it. I did e-mail with Frank, and he told me that all the rights were transfered from Geoworks to Breadbox when he purchased PC/Geos from Geoworks. The same rights have now been transfered to Blueway Softworks, which also includes Breadbox and Breadbox Ensemble.

The problem is you can't make the NimbusQ font engine open-source, and publish the source code without a consent from the copyright holder. Since Geoworks penned a deal which included the fonts, the fonts can still be distributed, even for free. So the problem is the NimbusQ font engine and not the fonts. It is unclear who the copyright owner are. The last known owner was Lasermaster Technologies.

I can tell you more if you want to hear, as I have investigated this matter.

Hans

20

Dienstag, 23. Juni 2020, 08:20

And it looks like the Lasermasters are bought up HP as their last known products (printers for wide rolls of paper) now seem to be sold as the „HP Latex series“:
https://www8.hp.com/us/en/commercial-pri…s/products.html
:D It pulls like pike-soup. Hence, I understand only train-station. :D

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten